Mehr als 800 Teilnehmende bei Kundgebungen zum IT-KV in Linz und Wien

Michael Kainzbauer und Sebastian Neuböck in Linz

Die Gewerkschaft GPA hatte für den 23. Jänner die Betriebsrätinnen und Betriebsräte im IT-Kollektivvertrag zur Teilnahme an Kundgebungen in Linz und Wien aufgerufen. Dabei fanden sich nach Einschätzung der Gewerkschaft zumindest 300 Personen im Schillerpark in Linz und mindestens 500 Personen vor der Raiffeisen-Zentrale in Wien ein. Auch die Betriebsrätinnen und Betriebsräte der Porsche Informatik nahmen an den Demonstrationen teil.

Zu den Rednerinnen und Rednern gehörten etwa die Mitglieder des Verhandlungsteams, die vom aktuellen Stand der Verhandlungen, dem Verlauf der Gespräche und den unterschiedlichen Standpunkten von Wirtschaftskammer und Gewerkschaft berichteten. Der ArbeitgerberInnenseite wurde dabei etwa mangelndes Bewusstsein für die Bedürfnisse der Angestellten sowie für die Entwicklung der Branche attestiert. Zu den wichtigsten Forderungen der Gewerkschaft gehören ein Abschluss über der Inflation des letzten Jahres sowie eine Erhöhung für alle - bislang war es möglich, bis zu einem Viertel der Angestellten von den Erhöhungen gänzlich auszunehmen.

Die nächste Verhandlungsrunde findet am 30. Jänner statt. Sollte es dabei neuerlich zu keiner Einigung kommen, sind weitreichende Arbeitskampfmaßnahmen geplant.