Abschluss im Metall Gewerbe am 13. November 2013

  • + 2,75 Prozent KV-Lohn
  • + 2,6 Prozent Ist-Lohn
  • + 2,75 Prozent auf Lehrlingsentschädigungen
  • Erhöhung der Zulagen und Aufwandsentschädigungen um 2,1 Prozent

Der Kollektivvertrag für das Metallgewerbe umfasst insgesamt elf Gruppen auf Arbeitgeberseite. Der Abschluss ist hart erkämpft. Trotz der Unterschiede und Gegensätze ist die Sozialpartnerschaft im Gewerbe sehr konstruktiv und hat Handschlagqualität. Der Kollektivvertrag ist für die misten unsere Arbeiter und Angestellten der PIA Betreibe gültig.

Auszug aus § 8 Metall-Gewerbe-Kollektivvertrag (tw. MitarbeiterInnen der Porsche Inter Auto)

AnlassArbeitstage
Tod des/der LebensgefährtIn, wenn er/sie im gem. Haushalt gelebt hat3
Tod eines Elternteiles3
Tod des Ehegatten/Ehegattin3
Tod eines Kindes, das mit dem Ang. im gem. Haushalt gelebt hat2
Tod eines Kindes (nicht im gem. Haushalt), Geschwistern, Schwieger- und Großeltern1
Eigene Eheschließung 3
Wohnungswechsel bei bestehendem eigenem Haushalt/Gründung eines eigenen Haushaltes2
Niederkunft der Ehegattin bzw. Lebensgefährtin1
Eheschließung von Geschwistern oder Kindern1

 

Gehaltrechtlicher Teil:

  • Die kollektivvertraglichen Mindestgrundgehälter werden durchschnittlich um 2,94% erhöht
  • Die IST-Gehaltssumme wird um 2,8% angehoben.
  • Die Lehrlingsentschädigungen werden um 3,0% erhöht

Rahmenrechtlicher Teil:

  • Ein einheitlicher Arbeitnehmerbegriff wird zukünftig angewendet
  • Klarstellungen bei den Dienstreisen
  • Überarbeitung und Ergänzung bei der Dienstverhinderung
  • Klarstellung bei der IST-Erhöhung
  • Ergänzung der demonstrativen Beispiele in der Allgemeinen Tätigkeitsfamilie

Weiters wurden Verhandlungstermine im 1. Quartal 2013 zu folgenden Themen vereinbart:

  • Definition des Gehaltsbegriffes
  • Bildungsfreistellung

Weitere Informationen zum Abschluss

Gehaltstabelle Neu

Auszug aus § 10 IT-Kollektivvertrag (MitarbeiterInnen der Porsche Informatik)

AnlassArbeitstage
Tod des/der LebensgefährtIn, wenn er/sie im gem. Haushalt gelebt hat3
Tod eines Elternteiles3
Tod des Ehegatten/Ehegattin3
Tod eines minderjährigen Kindes oder eines volljährigen
Kindes, für das Familienbeihilfe bezogen wird.
3
Tod von volljährigen Kindern, für die keine Familienbeihilfe bezogen 
wird, Geschwistern, Schwieger- und Großeltern
1
Eigene Eheschließung 3
Wohnungswechsel bei bestehendem Haushalt/Gründung eines eigenen Haushaltes2
Niederkunft der Ehegattin bzw. Lebensgefährtin1
Eheschließung von Geschwistern, Kindern oder Elternteilen1

 

Erfolgreicher Abschluss für die Angestellten Gewerbe, Finance -Dienstleistung: 2,2 % mehr Gehalt ab 01.01.201

Nach intensiven Verhandlungen konnten sich die beiden Verhandlungsparteien bereits bei der ersten Runde auf einen Abschluss verständigen. 

  • Lehrlingsentschädigungen und die Nachtarbeitszulage um 2,2 % erhöht
  • Im Rahmenrecht konnten ebenfalls Verbesserungen im Bereich der Dienstfreistellung, dem KM-Geld und für Lehrlinge erzielt werden!
  • Der Kollektivvertrag wird am 01.01.2011 wirksam und hat eine Laufzeit von 12 Monaten.

Nähere Informationen zum Verlauf der Verhandlung und Details zum Abschluss sind aus der KV-Info im Anhang zu entnehmen.

Abschlussinfo

Gehaltstabelle Neu

ERFOLGREICHER ABSCHLUSS 2013- IM SCHNITT 2,8% MEHR GEHALT

Gehaltstafel 2013       Abschluss

Auszug aus § 7 Industrie-Kollektivvertrag (tw. MitarbeiterInnen der Porsche Inter Auto)

AnlassArbeitstage
Eigene Eheschließung3
Wohnungswechsel im Falle eines bereits bestehenden eigenen oder Gründung eines eigenen Haushaltes2
Niederkunft der Ehegattin bzw. Lebensgefährtin1
Eheschließung von Geschwistern oder Kindern1
Tod des Ehegatten/Ehegattin3
Tod des/der LebensgefährtIn, wenn er/sie im gem. Haushalt gelebt hat3
Tod eines Elternteiles2
Tod eines Kindes, das mit dem Ang. im gem. Haushalt gelebt hat3
Tod eines Kindes (nicht im gem. Haushalt), Geschwistern, Schwieger- und Großeltern1

Am Nachmittag konnten die Kollektivvertragsverhandlungen für die 530.000 Handelsangestellten und 18.800 Lehrlinge erfolgreich abgeschlossen werden. Wir konnten sowohl für das Jahr 2014 als auch für das Jahr 2015 einen Gehaltsabschluss für je 12 Monate durchsetzen. Ab 2015 beträgt das Mindestgehalt für die Beschäftigten im Handel Euro 1.500,--

DER GEHALTSABSCHLUSS 2014 UND 2015
Das Mindestgehalt im Handel beträgt ab 1.1.2014 Euro 1.450,--! Kollektivvertragsgehälter bis zu Euro 1.850,-- werden um 2,55%, jene ab Euro 1.851,-- um 2,5% angehoben. Bestehende Überzahlungen bleiben grundsätzlich aufrecht.

Durch diesen Gehaltsabschluss ergeben sich KV-Erhöhungen zwischen 4,25% und 2,5%. Im Schnitt steigen die KV-Gehälter um rund 2,7%. Die Lehrlingsentschädigungen steigen um durchschnittlich 3,1%.

Eine Besonderheit ist, dass das Gehaltsgebiet für Salzburg und Vorarlberg sowie für die höheren Gehaltstafeln die prozentuelle Erhöhung der Gehaltspositionen durchgesetzt werden konnte. 
Ab 1.1.2015 beträgt das Mindestgehalt im Handel Euro 1.500,--!

Die Gehälter steigen um einen Prozentsatz, der sich aus dem Verbraucherpreisindex für den Zeitraum Okt. 2013 bis Sep. 2014 errechnet und einem Aufschlag von 0,4%. Damit ist sichergestellt, dass auch im Jahr 2015 alle Gehaltspositionen über der Inflationsrate angehoben werden.

Bestehende Überzahlungen bleiben grundsätzlich aufrecht. Die Lehrlingsentschädigungen werden mit 1.1.2015 um rund 3% angehoben.

VERBESSERUNGEN IM RAHMENRECHT
Für die Karenzurlauberinnen und Karenzurlauber konnten wir eine weitere Verbesserung erreichen: In der Gehaltsordnung wurden verbindliche Beispiele vereinbart, wie und in welcher Form das Gehalt während des Karenzurlaubes fiktiv weiterzurechnen ist. Dadurch wird sichergestellt, dass es zu keiner Diskriminierung bei der Festsetzung des Gehaltes durch einen allfälligen Karenzurlaub kommt.

WICHTIGE ZIELE ERREICHT
Mit diesem Gehaltsabschluss haben wir wichtige Ziele für die Angestellten und Lehrlinge erreicht. Wir wollen auch bei der Entwicklung eines fairen und modernen Gehaltsschemas erfolgreich sein. Jedes Gewerkschaftsmitglied stärkt unsere Position in diesen Verhandlungen. Sollten sie noch kein Mitglied sein, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, der Gewerkschaft beizutreten!

Abschluss     Gehaltstabelle

Auszug aus § XIII des Handels-Kollektivvertrages

AnlassArbeitstage
Eigene Eheschließung3

Teilnahme an der Eheschließung der Kinder und Geschwister

Tod des/der EhegattIn bzw. LebensgefährtIn, wenn er/sie im gem. Haushalt gelebt hat2
Teilnahme an der Beerdigung von EhegattIn bzw. Lebensgefährte1
Tod der Eltern, Schwiegereltern oder Kindern1
Teilnahme an der Beerdigung der Eltern, Schwiegereltern, Kinder, Geschwister oder Großeltern1
Niederkunft der Ehegattin bzw. Lebensgefährtin1
Bei Wohnungswechsel die notwendige Zeit, jedoch höchstens innerhalb eines halben Jahres2

§ 28a Freistellungsanspruch


Ein Freistellungsanspruch bei Fortzahlung des Entgelts ist im nachstehenden Ausmaß aus den angeführten besonderen Gründen der Dienstverhinderung zu gewähren:

bei eigener Eheschließung3 Arbeitstage
bei Tod des Ehegatten (Ehegattin) oder Lebensgefährten (Lebensgefährtin)3 Arbeitstage
bei Ableben von Eltern oder Kindern2 Arbeitstage
bei Ableben von Geschwistern, Schwiegereltern oder Großeltern1 Arbeitstag
bei Niederkunft der Ehegattin bzw Lebensgefährtin1 Arbeitstag
bei Eheschließung von Geschwistern oder Kindern1 Arbeitstag
bei Übersiedlung, wenn bereits ein eigener Haushalt geführt wurde,
im Ortsgebiet1 Arbeitstag
in sonstigen Fällen2 Arbeitstage